Meine direkten Vorfahren – Stand Mai 2018

Kennziffer   Person Geburtsdatum   Todestag
Generation 3      
4   Friedrich Wilhelm Pongs 16/09/1885  17/12/1965
5 Martha Maria Carolina Karlstedt 01/06/1880 1966
6 Georg Calmund 15/09/1916 03/01/1960
7 Gertrud Jendrian 13/11/1916  11/08/1997
Generation 4      
8    Wilhelm Pongs  10/12/1855 04/02/1917 
Elisabeth Schiefer 18/08/1863 02/06/1952
10 Friedrich August Karlstedt ca. 1852 24/01/1931
11 Maria Gertrud Hubertine Esser 02/07/1847 06/03/1938
12  Joseph Calmund     
13  Margarethe Hewel 18/08/1880  
14 Michael Jendrian 19/09/1868  12/09/1953
15  Sophia Kaminska 05/09/1878 14/06/1967
Generation 5      
16 Johann Adam Pongs 22/01/1828  
17 Anna Peltzer 09/07/1828 05/11/1899
18 Jakob Schiefer  1831 14/11/1885
19 Helena Deparpe 14/04/1834 05/02/1914
20 N N    
21 Caroline Karlstedt    
22 Cornelius Esser 1813 25/08/1893
23 Margarethe Faber 1811 01/07/1896
26 Michael Hewel    
27 Gertrudis Escher 20/07/1849  
28  Jakob Jendrian 30/08/1830  
29 Katharina Michalska 15/03/1841 07/05/1870
30 Johann Kaminski 25/03/1851 26/07/1893
31 Katharina Wisniewska 18/09/1857  
Generation 6      
32 Adam Pongs 05/05/1787 23/06/1839
33   Anna Katharina Deußen 07/02/1786 01/05/1854
34 Johannes Matthias Peltzer 30/11/1800  
35  Katharina Cäcilia Esser 28/01/1805  
38  N.N.    
39 Petronella De Parpe    
54 Joannes Escher    
55 Apollonia Rueb    
56 Jakob Jendrian 1778 31/01/1832
57 Katharina Wittke    
58 Nikodemus Michalski  ca. 1774  
59 Anna Karpinska 23/04/1801  
60  Simon Kaminski 28/10/1814  
61 Marianna Lewicka    
62 Andreas Wisniewski 27/11/1828 20/08/1881
63 Eva Pietrowska    
Generation 7      
64   Gottfried Pongs 05/08/1759  04/02/1829
65 Maria Beecker 12/12/1751  24/10/1809
68   Johann Heinrich Peltzer 19/02/1775  
69 Anna Christina Lenßen 25/06/1775  
70 Cornelius Esser 09/11/1766  
71 Anna Lenßen 27/11/1765  17/04/1850
112 N Jendrian    
113 N Jendrian    
118 Antonius Karpinski ca. 1757  
119 Marianna Szymanska  ca. 1766  
120 Laurenti Kaminski    
121 Barbara Szefler 26/11/1778  
124 Stanislaus Wisniewski 02/05/1803  
125 Marianna Bachorska    
Generation 8      
128 Adam Pongs 20/04/1721 12/06/1796
129 Sophia (Feyken) Bleeck 22/08/1723 26/09/1787
130 Jakob Beecker 11/02/1714  
131 Christine Jennessen    
136 Matthias (Matthäus) Peltzer 19/03/1741  
137 Catharina Dürselen 15/11/1747  
138 Hermann Lenßen 20/05/1742 05/08/1820
139 Anna Gertrud Lauffs 17/02/1737  
140 Bartholomäus (Mewes) Esser 04/05/1727  
141 Katharina Lüpges 28/02/1740  
242  Joseph Szefler 15/03/1745  
243 Petronella N    
248 Nicolai Wisniewski    
249 Magdalena Barawionka  ca. 1760 ca. 1826
Generation 9      
256 Johannes Pongs 24/07/1689 24/08/1771
257 Christine (Stingen) Schmitz um 1687 22/07/1753
258 Gört Bleck    
259 Sibilla Klüvers    
260 Hennes Beecker ca. 1668 ca. 1739
261  Sibylla (Bildchen) Dammer ca. 1678  vor APRIL 1729
272   Heinrich Peltzer  24/03/1715 vor 1782
273  Katharina Kaulen 09/02/1710 vor SEPTEMBER 1764
274 Leonhard (Linerd) Dürselen 21/02/1716  05/02/1776
275 Sophia Schmitz 1/02/1716  05/02/1777
276 Lenz Lenßen 11/08/1697  08/02/1780
277 Adelheid (Aletta) Fischer 26/09/1707  06/12/1789
278 N N    
279 Agnes (Agneta) Lauffs    
280 Heinrich Essers  01/03/1705  
281 Gertrud Coenen 12/03/1706 03/01/1769
484 Martin Szefler (Scheffler) etwa 1708  
485 Catharine N    
Generation 10      
512 Adolf Pongs 10/11/1647 nach 29.11.1711
513 Anna (Entgern)Schmitz 18/05/1655 vor 8.7.1714
514 Adam Schmitz    
515 Anna Schmitz    
520 Heinrich Beecker 29/10/1639 nach August 1701
521 Sophia (Feiken)Neuenhaus  30/10/1639  
544 Matthias Peltzer 09/03/1689 nach Oktober 1754
545 Gertrud (Giertgen) Hintzen 06/04/1687 nach Mai 1752
546 Adam (Dahm) Keulerts 06/11/1667 nach Mai 1735
547 Christina (Stein) Schrey ca. 1670 nach 1720
548 Gerhard Dürselen 18/12/1677 nach 1746
549 Christina (Steins) Baums ca. 1685  
550 Johannes Schmitz ca. 1683 nach 1748
551 Anna Katharina Schippers 08/06/1688 nach Februar 1754
552 Johannes (Jan) Lenßen 26/05/1663 vor 1730
553    Sophia (Feygen) Mobach ca. 1600 vor 1703
554 Johannes Fischer ca. 1670 nach 1731
555 Katharina (Tringen) Reuen ca. 1670 nach 1734
560 Johannes (Jan) Essers 18/12/1678 17/11/1762
561 Sophia (Feygen) Glasmacher ca. 1675 vor 1721
Generation 11       
1.024 Johann Pongs um 1612  
1.025 Ida Jaepen um 1617  
1.026 Johann Schmitz ca. 1621 ca. 1668
1.027 Sophia (Feigen) Mager vom Schade ca. 1625 ca. 1704
1.040 Konrad (Coen) Roloffs Beecker ca. 1605  
1.041 Gertrud (Drütgen) am Bonnenbroch ca. 1603  
1.042   Heinrich im Neuenhaus ca. 1610  
1.043 Gertrud (Drütgen) Schomecher ca. 1610  
1.088 Gerhard Peltzer ca. 1667 nach März 1738
1.089   Gudula Aretz ca. 1650  vor 1722
1.090  Wilhelm Hintzen ca. 1645 nach Januar 1699
1.091   Sophia (Feygen) Schumacher ca. 1643 vor November 1711
1.092   Johannes (Jan) Keulerts ca. 1625 nach 1683
1.093 Sibylla (Beel) Bengerts    
1.094 Peter Schrey ca. 1638 nach April 1695
1.095 Adelheid (Ahletgen) Everts ca. 1640 nach 1698
1.096 Werner Dürselen ca. 1640 nach Mai 1705
1.097 Katharina (Trintgen) Weitz ca. 1638 nach August 1712
1.098 Görd am Baum 1650 ca. 1722
1.099 Gertrud (Giertgen) Coenen ca. 1656 nach Januar 1723
1.100  Peter Schmitz ca. 1653 vor Mai 1692
1.101 Gertrud (Dreutgen) Krins 30/01/1656 16/02/1716
1.102 Johannes David Schippers ca. 1664 ca. 1697
1.103 Sibylla (Beel) Küppers ca. 1665  
1.104 Lenz Beckers ca. 1628 vor 1692
1.105 Beatrix (Bätzgen) Lenßen ca. 1635 vor 1677
1.106 Wilhelm Mobach ca. 1630  
1.107 Margarethe (Grietgen) Dürselen ca. 1628 vor Juni 1694
1.108   Hermann Fischer ca. 1643  
1.109 Maria (Merriken) Gerckraedt    
1.110 Matthias (Thewes) Reuen ca. 1646 nach 1718
1.111 Gertrud (Dreutgen) Peltzer ca. 1636 ca. Januar 1689
1.120 Heinrich (Henrich) Essers ca. 1649 14/03/1680
1.121 Anna (Entgen) Quack 19/08/1646  
Generation 12      
2.048 Adolf Pongs um 1580 vor 23.11.1624
2.049 Adelheid Lenßen   zw. 1624 und 1633
2.050 Jakob Roemers    
2.051 Sibilla Jaepen    
2.052 Johannes (der Jüngere) Schmitz zw. 1585 und 1590 zw. 1639 und 1657
2.053 Anna (Enne) Wimmers ca. 1598 vor 1657
2.054 Peter Mager vom Schade ca. 1600 29/11/1649
2.055 Maria Weinhaus ca. 1605  
2.080 Hein Tewis    
2.081 Katharina to Rolis    
2.082 Quirin (Krein) am Bonnenbroch ca. 1557 ca. 1615
2.083 Sibylla (Bilgen) to Biesten ca. 1565 ca. 1630
2.084 Hennes im Neuenhaus ca. 1585  
2.085 Adelheid Tringen    
2.176 Matthias (Theiß)Peltzer ca. 1629 vor April 1681
2.177 Margaretha (Griet) Gerling ca. 1645 nach Juli 1710
2.178 Peter Aretz ca. 1605 nach 1669
2.179 Grietgen Aretz    
2.180 Winand (Wein) Hintzen ca. 1602 nach August 1677
2.181 Giertgen (Grietgen) ca. 1610  
2.182  Otto Schumacher   nach August 1677
2.183 Johanna (Jann) N   nach August 1677
2.186 Adam (Dahm) Bengerts   nach November 1661
2.187 Mechthild (Mettelgen) Wintzen   nach November 1661
2.188 Wilhelm Schrey ca. 1615 nach August 1677
2.189 Kunigunda (Coen) Schmasen ca. 1615 nach 1675
2.192 Johannes (Jan) Dürselen ca. 1598 ca. 1682
2.193 Adelheid (Öllet) N   vor 1644
2.194   Johannes Weitz ca. 1605 09/09/1680
2.195 Katharina (Trein) Gerhards ca. 1612 17/11/1693
2.198 Leonhard Coenen ca. 1627 zw. 1689 und 1693
2.199 Gertrud (Giertgen) Dürselen ca. 1632 zw. 1699 und 1705
2.200  Johann Schmitz ca. 1621 ca. 1668
2.201 Sophia (Feigen) Mager vom Schade ca.1625 ca. 1704
2.202 Johannes (Jan) Krins ca. 1620 vor April 1678
2.203  Katharina Degen ca. 1625 vor Oktober 1683
2.204 Konrad (Coen) Schippers ca. 1636 vor Dezember 1695
2.205 Katharina (Tringen) Brandt ca. 1635 nach September 1698
2.206 Adam (Dahm) Küppers  ca. 1633 nach September 1708
2.207 Anna (Entgen) Otten ca. 1630 nach September 1708
2.208 Heinrich Beckers    
2.209 N N    
2.210 Johannes Lenßen  ca. 1600 vor 1659
2.211 Maria (Merken) N   nach März 1661
2.212 Wilhelm Mobach  ca. 1585  
2.213 Luisa (Weiß) Kamphausen ca. 1595  
2.214 Johannes (Jan) Dürselen ca. 1598 ca. 1682
2.215 Adelheid (Öllet) N   vor 1644
2.216 Görd Fischer    
2.217 N Junkers ca. 1621  
2.240 Johannes Essers ca. 1615  
2.241 Gudula (Güdgen) Hintzen ca. 1620 04/04/1693
2.242   Engel Quack ca. 1624 22/03/1671
2.243 Adriana Schmitz  ca. 1625  
Generation 13      
4.096 Jasper Pongs um 1550 zw. 1587 + 1592
4.097 Maria Pongs    
4.098 Jan Lenßen    
4.099 N N    
4.104 Johannes (der Ältere) Schmitz ca. 1557 nach März 1624
4.105 Maria (Adelheid) N    
4.106 Wimmer Wimmers    
4.107 N N    
4.108 Johannes (Jan) Mager vom Schade ca. 1560 nach 1613
4.109 Sophia (Feigen) Bock ca. 1565  
4.164 Coen zu Bonnenbroch ca.1525 nach Oktober 1592
4.165  Anna Botzheinen  ca. 1525  
4.166 Paul in der Gathen (to Biesten)   vor Februar 1583
4.167 N N    
4.168 Thomas Lambertz im Neuenhaus ca. 1560 vor Februar 1623
4.169 Eva (Iffgen) zu Bonnenbroch ca. 1565 vor Februar 1623
4.352 Lorenz (Lenz) Peltzer ca. 1590  VOR FEBRUAR 1646
4.353 Katharina (Trein) N ca. 1595 nach 1661
4.354 Gerhard Gerling   nach Februar 1666
4.355 Barbara (Berber) N   nach Februar 1666
4.356 Heinrich Aretz ca. 1580 ca. 1605
4.357 N N    
4.360 Johannes Hintzen ca. 1560  
4.361 N Welters ca. 1580  
4.376 Gerhard Schrey   nach Juni 1637
4.377  Grietgen N    
4.378 Peter Schmasen ca. 1577 vor Juni 1637
4.379 Anna (Enn) Schmasen ca. 1580 vor Juni 1637
4.384 Werner Dürselen ca. 1565  
4.385 N N    
4.390 Quirin (Krein) Gerhards ca. 1570 01/06/1635
4.391 Katharina (Tringen) Aretz ca. 1580 15/11/1635
4.404 Anton (Thöniß) Krins ca. 1590  
4.405 N N    
4.408 Paul Schmitz ca. 1610 vor Oktober 1657
4.409 Katharina (Tringen) Busch ca. 1615 nach April 1658
4.410    Rheinhardt Brandt ca. 1600 1664
4.411 Grietgen Janssen ca. 1605 nach September 1679
4.412 Matthias (Tewis) Küppers ca. 1600 ca. 1658
4.413 Katharina (Tringen) N ca. 1610 nach August 1677
4.414 Franz Otten ca. 1592 nach November 1663
4.415 Barbara Roelen ca. 1595 nach Januar 1654
4.420 N Lenßen    
4.421 N N    
4.424 Wilhelm Mobach  ca. 1550  
4.425 N N    
4.434    Johannes (Jan) Junkers ca. 1590 nach 1650
4.435 Lene Schellen ca. 1595 nach 1668
4.482 Heinrich Hintzen ca. 1590  
4.483 N N   ca. 1651
4.484 Johannes (Jan) Quack ca. 1601 06/10/1668
4.485 Ida (Idgen) Gerhards ca. 1605 07/03/1651
4.486 Johannes (der Jüngere) Schmitz zw. 1585 und 1590 zw. 1639 und 1657
4.487 Anna (Enne) Wimmers ca. 1598 vor 1657
Generation 14      
8.192 N N    
8.193 N N    
8.194 Johann Pongs    
8.195 Trein Pongs    
8.208 Peter Schmitz ca. 1525 vor 1585
8.209 N N    
8.216 Johannes (Jan) Mager ca. 1530 nach 1585
8.217 Sibylla (Bilgen) vom Schade ca. 1535  
8.328 Quirin (Crin) zu Bonnenbroch ca. 1500 nach Juli 1550
8.329 Gertrud (Drütgen) Hoster ca. 1505  
8.330 Johannes Botzheinen ca. 1495 ca. 1563
8.331 N N    
8.338 Hennes zu Bonnenbroch ca. 1530 vor Juni 1592
8.339 Lintgen Sieger  ca. 1535  
8.704 Hermann Peltzer ca. 1555 ca. 1635
8.705 Anna N ca. 1568 nach August 1600
8.720 Heinrich (Heinz) Schröders ca. 1520 nach 1563
8.721 N N    
8.722 Jakob Welters ca. 1555 ca. 1607
8.723 Petronella (Noell) Brabender   nach Mai 1608
8.768 Hermann Dürselen ca. 1530  
8.769 Odilia (Dylien) N  ca. 1540  
8.816 Vit (David) Schmitz ca. 1580  
8.817 Sibylla (Beel) Bolster (in der Ohnesorge) ca. 1575  
8.818 Johannes Busch ca. 1585 nach 1636
8.819 Katharina (Triengen) N    
8.828  Otto Franzen ca. 1560 vor Mai 1612
8.829 Lene N    
8.830 Johannes Roelen ca. 1560 vor März 1629
8.831 Anna Roelen ca. 1568 nach Januar 1624
8.968 Engelbert Quack ca. 1570  
8.969 N N    
8.970 Quirin (Krein) Gerhards ca. 1570 01/06/1635
8.971  Katharina (Tringen) Aretz ca. 1580  15/11/1635
Generation 15      
16.434  Jentgen vom Schade ca. 1510 vor 1580
16.435 N N    
16.656 Coen zu Bonnenbroch ca. 1470  
16.657 N N    
16.658 Hennes Hoster    
16.659 N N    
16.660 Jentgen Botzheinen ca. 1460 nach 1517
16.661  N N    
16.676 Quirin (Crin) zu Bonnenbroch ca. 1500 nach Juli 1550
16.677 Gertrud (Drütgen) Hoster ca. 1505  
16.678 Frank Sieger ca. 1510 1583
16.679 Rheinen N    
17.408 Lorenz (Lenz) Comes ca. 1516 ca. 1573
17.409 Christina (Styngen) Königs ca. 1525 nach Mai 1586
17.440 Bartholomäus Schröders ca. 1485 ca. 1558
17.441 N Mertens ca. 1490  
17.444 Heinrich Welters ca. 1530 vor August 1605
17.445 Katharina N    
17.634 Paul Bolster ca. 1545 vor März 1604 
17.635  Agnes (Neyßgen) N vor 1582  
17.656 Franz Mettelen ca. 1530 nach 1608
17.657 Katharina (Thryn) Sieben ca. 1535 nach November 1585
17.662 Frank Schloten ca. 1535 vor Dezember 1595
17.663 Helena Roelen ca. 1540 nach Oktober 1578
Generation 16      
33.320  Matthias (Theiß) Heinen ca. 1410 nach 1465
33.321 Beatrix Batz ca. 1430 nach September 1517
34.816 Johannes Comes ca. 1485 ca. 1656
34.817 N N    
34.818 Wilhelm Königs ca. 1490  vor 1540
34.819 Katharina (Trein) von Weckhoven   nach 1540
34.880 Heinrich Schröder (zu Beckrath) ca. 1455 ca. 1512
34.881 N N    
34.882    Konrad (Coen) Mertens ca. 1460 nach 1518
34.883 N N    
34.888 Matthias (Thys) Welters ca. 1500  
34.889 N N    
35.312  Otto N ca. 1500  
35.313 Mechthild (Mettel) N ca. 1510  
35.314 Heinrich Sieben ca. 1500 nach 1570
35.315 Sibylla (Beel) N   nach Januar 1555
Generation 17      
66.640 Hein Claßen ca. 1375  
66.641 N N    
69.632 Nikolaus (Claß) Comes ca. 1450 ca. 1520
69.633 N N    
69.636 Johannes Königs (der Jüngere) ca. 1450 ca. 1507
69.637 N N    
69.776 Anton (Thönis) Welters ca. 1470  
69.777 N N    
70.628 Paul Sieben ca. 1475 nach 1530
70.629 Lene N    
Generation 18      
139.264 Nikolaus (Claß) Comes ca. 1420  
139.265 N N    
139.272 Johannes Königs (der Ältere) ca. 1420 ca. 1483
139.273 N N    
139.552 Welter zu Herrath ca. 1440 ca. 1488
139.553 Gertrud N    
141.256 Claess Sieben 1445 1531
141.257 N N    
Generation 19      
282.512   N Sieben (Sieb – Frauenwerth) 1415  
282.513 N N    

 

„Wer nichts wird, wird Wirt“

„Wer nichts wird, wird Wirt. Wer gar nichts wird, wird Gast und fällt dem Wirt zur Last. Und wem beides nicht gelungen, der macht in Versicherungen.“

„Mit Anton Pungs (1766 – 1839) beginnt ein Familienzweig, der weit über Rheydt hinaus noch heute bekannt ist. Es sind die „Batze-Pongs“. Die Wirtschaft Batze-Pongs am „Kaschteieboom“ (Kastanienbaum) kennt in Rheydt jedermann. Batze-Alt ist berühmt bei allen Kennern des edlen Maß. Die Batzemöhn war eine stadtbekannte Persönlichkeit. Über der Tür des Hauses prangt kein prächtiges Wirtshausschild, sondern auf schmalen, schwarzem Brett steht dort schlicht und einfach: „Brauerei und Wirtschaft von H. Pungs“. Der Wirt, „Batze-Hein“ genannt, – ein Original, wie es im Buche steht – starb 1914. Heute führt sein Sohn Heinrich die von allen Volksschichten gern besuchte Schenke weiter.

Wie kommt diese Familie zu dem Namen „Batze“? Wie das Stammblatt der Generation VII g zeigt, hatte Anton Pungs die Maria Magdalena Batz geheiratet. Er hatte damit in das Schwiegerelterliche Anwesen hineingeheiratet, da seine Frau das einzige Kind seiner Eltern war. Anton wird schon vor seiner Eheschließung als Geselle, und zwar als Faßbinder, dort gearbeitet haben. Das Faßbinderhandwerk war ja in der Odenkirchener Familie fast erblich. Schon Antons Vater erscheint als solcher. Auch mehrere seiner Verwandten hatten sich diesem Gewerbe zugewandt. Durch seine Heirat hat Anton den Familiennamen seiner Frau als Beinamen erhalten. So pflanzte sich der Name Batze-Pongs auf seine Nachkommen bis heute fort. Der Vater seiner Frau, Johann Philipp Batz war Brauer, lutherischer Konfession, und stammte aus Düsseldorf. Gegen 1770 kam er nach Rheydt und heiratete hier 1772 die Witwe Margarethe Pieper. Vielleicht hat er das Geheimnis der Mischung, Altbier zu brauen, mit nach Rheydt gebracht. Er muß ein tüchtiger Mensch gewesen sein; den 1798 wurde er Adjunkt des Municipalagenten Lenßen zu Rheydt auf Grund der von den Franzosen eingeführten republikanischen Verwaltungsverordnung. Das Büro der Gemeindeverwaltung befand sich im Hause des Joh. Phil. Batz. Am 1. November 1800 schieden Batz und Lenßen aus der Gemeindeverwaltung aus und machten dem Maire Moras Platz. Batz wurde aber Mitglied des Municipalrates der Mairie Rheydt. Er starb am 1. September 1812 im Alter von 65 Jahren und hinterließ Maria Magdalena, die Frau von Anton Pungs, als einziges Kind. Seine Tochter starb wenige Jahre nach ihm, am 9. Dezember 1819, 47 Jahre alt. Die Witwe Batz, Margarethe Pieper, überlebte ihre Tochter noch 7 Jahre und starb im Alter von 87 Jahren am 24. April 1826, die erste „Batze-Möhn“. Sie hatte 1764 in erster Ehe den „Acker- und Handelsmann“ Johann Büschges geheiratet. Bei ihrer zweiten Eheschließung hatte sie nur noch eine Tochter, Maria Gertrud Büschges, die 1795 Peter Adam Wienands aus Gladbach heiratete. Damit erklärt es sich auch, das beide, P.A.Wienands und seine Frau als Zeugen bei Beurkundungen in der Familie ihrer Halbschwester auftreten. Die junge, nicht unvermögende Witwe Marg. Pieper fand Gefallen an dem jungen Brauer Joh. Phil. Batz, der wohl auch die günstige Lage des der Margarethe gehörenden Hauses für eine Wirtschaft erkannte. Lag es doch mitten im Ort und in unmittelbarer Nähe der Kirche! Nach mancherlei Widerständen – ein Kind war vorher schon geboren – fanden am 8.2.1772 Eheschließung und Taufe zugleich statt. Philipp Batz machte das Besitztum erst zur Brauerei und Wirtschaft. Auf die Nachkommen seiner Tochter hat sich mit der Wirtschaft auch sein Familienname Batz, in der mundartlichen Form Batze, vererbt. Das sich der Name Batze-Pongs so festgesetzt hat, findet wohl auch seine Erklärung darin, daß es in Rheydt sehr viele Familien Pongs-Pungs gab. Man fand in dem Namen Batze ein bequemes Unterscheidungsmittel.“

Aus „Beiträge zur Geschichte des Geschlechts Pongs (Pungs)“ von Wilhelm Niepoth, Viersen 1934

Der größte Rheydter Verbrecher Joseph Goebbels und seine braunen Gesellen trafen sich bei Batze-Hein zum regelmäßigen Bierkonsum. Deshalb gibt es dieses Rheydter Traditionslokal auch nicht mehr und Rheydt sieht Dank dieser Strategen heute vollkommen anders aus.  Auch der Name „Batze-Pongs“ ist in Rheydt vollkommen in Vergessenheit geraten. 

Mein Verwandschaftsgrad zu Batze-Hein beträgt 0,0 %. Ich bin der Urenkel eines Cousin 5. Grades des Bierbrauers und Wirtes Heinrich Pongs.

Vaterlandsliebe

Schon während des 1. Weltkrieges hatte der Cousin von meinem Urgroßvater, Otto Wilhelm Kornelius Pongs aus Viersen eine Kriegsanleihe in Höhe von 15.000,- Mark zum „Gedächtnis der gefallenen Söhne“ der Stadt Viersen gestiftet. Die Geldsumme für ein Denkmal war jedoch nach Kriegsende durch die Inflation vollkommen wertlos geworden. 1925 stellte Otto Pongs für den gleichen Zweck erneut 10.000,- Mark zur Verfügung. Die feierliche Enthüllung des Denkmals fand am 8. August 1926 statt. Auf der Vorderseite des Sockels stehen lediglich zwei Worte:
F Ü R S  V A T E R L A N D
Auf der Rückseite befinden sich die Jahreszahlen
1914 – 1918
Das Denkmal befindet sich im Alten Stadtgarten von Viersen.

Meinem Großvater war die Liebe zum Vaterland immerhin noch 100 Mark wert – 1915 hat er eine wertlose Schuldverschreibung erworben und somit den 1.Weltkrieg mitfinanziert. 

Zwischen 1914 und 1918 hat sich mein Großvater für sein „Vaterland“ auch als Soldat engagiert.

1919 wurde meine Großvater vermißt. Er war in amerikanischer Gefangenschaft in Tours, beim Roten Kreuz in Genf gibt es noch seine Karteikarte.

„Graf met de handjes“

Der Oude Kerkhof in Roermond ist einer der ältesten Friedhöfe der Niederlande. Die erste Meldung einer Bestattung auf dem Oude Kerkhof datiert aus dem Jahre 1785. Das berühmteste Grab ist ohne Zweifel das „Grab mit den Händen“. Dieses Grab gehört einem Ehepaar, welches als erstes Ehepaar in Roermond unterschiedliche Konfessionen hatte. Das Ehepaar wurde Kopf an Kopf, dies und jenseits der Mauer beerdigt. Jacob Waernerus Constantine (1809 – 1880) auf dem evangelischen Teil und Josephina Constantine, geb. von Aefferden (1820 – 1888) auf dem katholischen Teil. Ihre Grabsteine aber waren höher als die Mauer. Aus den Steinen heraus greifen bis heute Hände, die einander über der Mauer festhalten.

Meine Urgroßeltern, Wilhelm Pongs (1855 – 1917) und Elisabeth Pongs, geb. Schiefer (1863 – 1952) heirateten 1884 in Mönchengladbach. Wilhelm Pongs war evangelisch und Elisabeth Schiefer war katholisch.  Ich bin mir nicht sicher, aber sie hatten mindestens 13 Kinder, die alle katholisch waren.

Johann Wolfgang von Goethe: 
„Wohl dem, der seiner Vätern gern gedenkt,
der froh von ihren Taten, ihrer Größe
dem Hörer unterhält und, still sich freuend,
ans Ende dieser schöne Reihe sich
geschlossen sieht!“

Die Völkerschlacht von 1813

Die Völkerschlacht zu Leipzig im Oktober 1813 ging auf äußerst blutige Art und Weise in die Geschichtsbücher ein. Über eine halbe Million Soldaten Napoleons und seiner alliierten Gegner (Sachsen, Preußen, Russen, Österreicher und Schweden) kämpfen im Oktober 1813 bei Leipzig um den Sieg. Mehr als 100.000 sterben, Zehntausende werden zu Krüppeln. Eine ganze Region versinkt in Schutt und Asche. Die Schlacht setzte dem französischen Kaiser Napoleon ein Ende, der bis dahin weite Teile Europas unterworfen hatte. Der Franzosen-Kaiser verliert in der „Völkerschlacht“ die Herrschaft über Deutschland.

1894 gründet der Leipziger Architekt Clemens Thieme den Deutschen Patriotenbund mit dem Ziel, Spenden für die Errichtung eines Denkmals zu sammeln. 1898 reichte die Summe aus, der Grundstein konnte gelegt werden. 1913 wurde das Völkerschlachtdenkmal als deutsches Nationaldenkmal eingeweiht. Hauptgast der Einweihungszeremonie war 1913 der Kriegstreiber Kaiser Wilhelm II.

Ich bin früher oft bei diesem patriotischen Denkmal gewesen, dabei war mir immer bewußt, das meine Vorfahren 1813 auf der Seite der Verlierer standen. In der Nähe des Völkerschlachtdenkmals erinnert bei der ehemaligen Tabakmühle ein Gedenkstein auch an Napoleon.

Peter Wilhelm Pongs (1784 – 1813) trat an Stelle seines Bruders als Artillerist in die Armee Napoleons ein und starb 1813. Es ist nicht bekannt geworden wo und wann.

Patriotischer eingestellt war Gottfried Pongs (1790 – 1877), Wirt und Bierbrauer in Wickrath. 1815 hat er an den Freiheitskriegen teilgenommen. 

Daniel Pongs (1788 – 1818) aus Odenkirchen diente unter Napoleon als Kanonier und war später Polizeidiener.

Der Essigbrauer Adam Pongs (1794 – 1867), genannt „Küpper-Adam“ aus M.-Gladbach hat einen Orden von Kaiser Napoleon I erhalten.

Verheizte Heimat und zerstörte Landschaft

Mein Ur-Urgroßvater Cornelius Esser (1813 – 1883) wurde in Erberich geboren, die Familie hatte mindestens sechs Kinder die in Erberich, Pattern und Lohn geboren sind. 

Sicher hat die Familie Esser auch schon vorher in Erberich und Umgebung gewohnt. Pattern soll aus dem römischen Gutshof Paternius entstanden sein und wurde erstmals 893 urkundlich erwähnt. 1166 wird ein Simon von Pattern mit seinen Söhnen als Besitzer eines Guts bei Euskirchen vom Erzbischof von Köln erwähnt. Da der Ortsname Erberich auf „-ich“ endet, ist er womöglich keltischen Ursprungs. Der lateinische Name ist „Arboriacum“, der keltische wahrscheinlich „Arboriako(n)“, lateinisch „arbor“ (= Baum). Der Name „Erberich“ lässt sich bis ins 12. Jahrhundert zurückverfolgen.

1981 begann die Abbaggerung von Erberich und Pattern durch Rheinbraun. An das Dorf Erberich erinnert heute ein Gedenkstein mit einer Bank.

 

Es gibt hierzulande keinen größeren Eingriff in die Natur und Landschaft, in das Grundwasser und in die sozialen Strukturen als den Braunkohlentagebau. Für die Braunkohle werden ganze Landstriche großflächig verwüstet und tausende Menschen vertrieben. Braunkohle ist zudem der klimaschädlichste aller Energieträger. Eine der ältesten Kulturlandschaften Deutschlands wird einfach sinnlos zu Strom verheizt.  

Bis 1937 hieß es im „Allgemeinen Berggesetz“, dass ein Grundeigentümer „niemals“ gezwungen werden kann, „mit Wohn-, Wirtschafts- oder Fabrikgebäuden bebauten Grund“ abzutreten. Unter der Nazi-Herrschaft fiel dieses Verbot und dieses Bergrecht gilt weiter in der Bundesrepublik. Im Dezember 2013 bestätigte das Bundesverfassungsgericht, das „Gemeinwohl“ steht in Sachen Braunkohletagebau höher als das eines Hausbesitzers. Das „Recht auf Heimat“ steht nicht im Grundgesetz.

Ein Teil der Familie Pongs lebte früher in Otzenrath. Otzenrath ist heute eine Mondlandschaft. 2001 hat die rot-grüne Landesregierung unter Wolfgang Clement Garzweiler II genehmigt. Die Grünen stimmten den ökologischen Irrsinn aus Landschaftsfraß und Kohleverstromung 2001 zu.  Bärbel Höhn war damals die Ministerin für Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz in NRW.